Koh Rong Samloem

 

Eines der letzten Paradiese….

Mit dem Speedboat vom Pier fährt man nach Koh Rong 1 Stunde und nach Koh Rong Samloem 1.45. Das Slow-Boat fährt doppelt so lange, kostet aber 5 USD weniger. Da die letzten Boote um 4 Uhr wieder ablegen, empfiehlt sich für einen Tagesausflug das schnelle Boot zu nehmen.

DSC_0053

Koh Rong ist etwas größer und hat auch ein paar Bars und einige Guesthäuser mehr. Auf Samloem gibt es nicht viel, außer wunderbar glasklares Wasser und ein paar Strandhütten. Für beide Inseln empfiehlt es sich Sonnencreme, Mückenschutz und Dinge des persönlichen Bedarfs mitzunehmen, da es dort keinen Markt gibt. Wer Ruhe und Abgeschiedenheit sucht, ist hier genau richtig.

DSC_0061DSC_0063

Feel like Paradise…. das schönste Fleckchen ist wohl auf Koh Rong Samloem der Lazy Beach. Eines der letzten Paradiese. Ich habe selten so einen perfekten Platz gesehen wie hier. Der Strand weiß und sauber, das Wasser ziemlich Ebbe- und Flutunabhängig, türkisfarben und glasklar, so das man von 2 Metern noch auf den Grund schauen kann. Und es schwimmt absolut nichts gefährliches drin rum. Das ist selten. Leider kosten die Bungalows 65 USD und würden somit mein Budget sprengen.

Man geht vom Pier links etwa 10 Minuten und dann führt ein kleiner Pfad durch den Dschungel zum Lazy Beach. Er ist gut zu gehen und meistens schattig. Keine Schlangen oder ähnliches, nur ein paar Affen irgendwo, die aber unsichtbar bleiben, man kann sie nur rufen hören.

DSC_0073DSC_0074DSC_0072

Und wenn man dann einmal die Insel durchquert hat wird man belohnt mit folgenden Bildern:

DSC_0076DSC_0084DSC_0089DSC_0079DSC_0087

DSC_0080

Dann wieder durch den Dschungel zurück, der Saracen Beach:

Als ich um 4 Uhr das letzte Speedboat zurücknehmen will, erfahre ich, das dieses gar nicht fährt heute. Irgendwelche Probleme. Das heißt entweder zwei Stunden warten oder mit dem Slow-Boat fahren. Ich nehme das Langsame und es ist fantastisch. Oben gibt es ein Chillout-Deck mit Matten, Kissen und guter Lounge-Musik und so dämmere ich bei Sonnenunterang auf dem Deck so dahin. Da ich niemals Seekrank werde, finde ich das Rollen des Bootes auf den Wellen absolut fantastisch und schlafe einfach weg.

DSC_0097

DSC_0092.JPG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s