Freimachen….

…von Zeit und Raum

ist wohl das größte Geschenk an sich selbst.

Den eigenen Rhythmus finden, einfach nur sein. Das wünschen sich viele Menschen, aber nur wenige haben tatsächlich den Mut dazu. Denn das bedeutet auch immer, etwas anderes dafür aufzugeben. Es gibt nichts geschenkt. Nichts gibt es umsonst. Und auch Freiheit muss erarbeitet werden.

Der Weg zur Freiheit bedeutet, sich den eigenen Unsicherheiten und Ängsten zu stellen. Mut bedeutet nicht das Fehlen von Angst, sondern sich bewusst dem inneren Selbst zu stellen. Die eigene Schwäche als Chance zu erkennen, Dinge zu sehen und ändern zu können oder eben genauso zu belassen wie sie sind. Die Freiheit beginnt immer bei uns selbst.

Unabhängig von Personen und Orten Zufriedenheit finden, das macht wirklich frei.

Ich lebe 4 Monate in Thailand und habe mich frei von Uhrzeiten und Zwängen gemacht. Esse wenn ich hungrig bin, schlafe wenn ich müde bin, Lerne wenn ich den Kopf dafür frei habe und Lust darauf habe. Rechne noch vor dem Zähneputzen ein paar Bloxpots und Quantilen aus und beschäftige mich mit Regressionsrechnungen und Zeitreihenanalysen während der Wasserfall vor meinem Balkon rauscht. Ich gehe jeden Tag ausgiebig Schwimmen, spazieren und super lecker essen (1,50 um die Ecke) und fühle mich tiefenentspannt. Es ist egal ob es 7 Uhr , 3 Uhr oder 20 Uhr ist.

Ich mache meine eigene Zeit.

P1040745

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s