Phuket-Beaches

Patong Beach

Vor dem berühmten Patong Beach wird immer gewarnt, weil er viel zu voll und zu laut wäre. Ich finde, er ist genauso gut oder schlecht wie alle anderen auch. Strände ohne Leute wird man wohl kaum mehr finden. Patong Beach ist Klasse, denn er ist zentral gelegen, man kommt einfach zu anderen Stränden von dort. Im Wasser ist nichts Gefährliches und sticht und piekst auch nichts. Und es gibt auch in Patong alles: Geschäfte, Bars, Restaurants, Massagen, eine große und schöne Einkaufsmall, Ausflüge und Transportmöglichkeiten. Wenn man sein Hotel ein wenig die Hügel hoch wählt oder weiter hinten in den Nebenstraßen, kann man nachts auch schlafen.

Richtig nervig sind die Strandverkäufer am Patong Beach. Es wird nahezu alles an den Strand geschleppt was beweglich ist, so etwas habe ich noch nirgends, an keinem anderen Strand der Welt erlebt…nachfolgend die Reihenfolge der Verkäufer: zuerst kam der Sonnenbrillen-Verkäufer, dicht gefolgt vom Getränke-Verkäufer, dann die Kokosnuss-Frau, der Wassersport-Mann, der Holzflöten-Mann, der Junge mit den riesigen Koffern und Gepäcktaschen, die er über den Strand zerrte, die Kokosnuss-Produkte-Frau, die Schmuck-Frau, der Mann mit den Holzschnitzereien, die Früchte-Frau, die jungen Damen mit den Massagen und sonstigen Dienstleistungen, die Hennatattoo-Frau, der Kissenverkäufer, die Bikini-Verkäuferin, der Eisverkäufer, der Handy-Selfie-Stangen-Verkäufer, der Gürtelverkäufer, die Tücherfrau, die Haarflechte-Frau, der Ausflüge-Mann und zum Schluss noch der Mann mit den kitschigen seidenen Morgenmänteln in knalligen Farben. Ja, und dann fing alles wieder von vorne an…

DSC_0004DSC_0002DSC_0005DSC_0009DSC_0011DSC_0010

DSC_0007
Riesige Partyhallen auf der Bangla Road

 

Nai Harn Beach – Rawai

Der Rawai Beach ist eher schmal und langgezogen. Fährt man ein paar Kilometer weiter kommt man zu der Nai Harn Bucht, ganz unten im Süd-Osten von Phuket gelegen.

Hier ist es wirklich schön. Vor allem wenn man sich den Aufenthalt in dem schönen weißen Nai Harn Hotel leisten kann 🙂

DSC_0024

Der Strand ist sauber und das Wasser klarer als am Patong Beach (aber es pieksen kleine Teilchen im Wasser) Oben am Strand gibt es einen Markt mit vielen Essensständen, kleinen Ständen mit Kleidern und Schmuck. Hier ist es im Vergleich zu anderen Stränden richtig günstig.

DSC_0027

DSC_0017DSC_0018DSC_0019DSC_0021

 

Kata Beach / Karon Beach

DSC_0038

Der Kata Beach im Westen Phukets hat schönes klares Wasser (aber pieksende Nessel-Teile drin) Der Strand ist sauber und nicht überlaufen. Keine nervigen Strandverkäufer. Es gibt schattenspendende Bäume und keine Liegen; man kann einfach sein Handtuch irgendwo hinlegen. An der Straße, die parallel zum Meer verläuft gibt es viele Restaurants und Geschäfte. Noch schöner waren diese aber am Karon Beach angelegt. Der Kata ist der kleine Ableger vom Karon. Karon hat mehr zu bieten an Restaurants und schönen Plätzen, dafür ist Kata kleiner und beschaulicher. Je nachdem was man mag.

 

DSC_0036DSC_0035DSC_0037

 

Karon Beach

DSC_0044DSC_0045DSC_0048DSC_0050DSC_0052

 

Bangtao Beach

Der Bangtao ist im Westen gelegen und von Phuket Town in einer Stunde mit dem Bus zu erreichen. Zurück wird es schwieriger. Ich bin mit zwei Italienerinnen einfach auf der Hauptstraße rausgelassen worden, mit dem Hinweis „Beach, this side“. Tatsächlich waren wir aber im Nirgendwo und mussten noch gut eine halbe Stunde laufen bis wir den Strand erahnen konnten. Hier ist es im Gegensatz zu den anderen Stränden gar nicht komfortabel mit dem Bus hinzufahren. Weil ich mir schon dachte, das es wohl schwieriger wird mit der Rückfahrt, habe ich meinen Besuch auf 90 Minuten beschränkt und nach einer anderen Möglichkeit gesucht auf die Main Road zu kommen und einen Bus zurück zu erwischen. Ich bin also den Anweisungen des Barmanns gefolgt und habe mich geradeaus, rechts, links gehalten und was soll ich sagen, nach guten 50 Minuten (nachdem ich ich 3 weitere Leute gefragt hatte) Fußmarsch habe ich die Strasse gefunden, wo der Bus abfahren sollte. Sollte… genau. Nach meinem Stundenmarsch bei 35 Grad in der Sonne sah ich nicht mehr so frisch aus und die Frau am Stand, wo ich mich in den Schatten gestellt habe, hat mir sogleich einen Stuhl an die Strasse gebracht. Und nach weiteren 15 Minuten ein Glas mit Wasser und Eiswürfeln drin. Ich war wieder mal beeindruckt von der Gastfreundlichkeit in Thailand. Wer bringt bei uns asiatischen Touristen irgendwas, wenn sie warten? So etwas ist einfach nett und kommt von Herzen und das tut verdammt gut. Nur der Bus kam nicht, nicht nach 30 Minuten und auch nicht nach einer Stunde. Nachdem ich mehrfach erklärt hatte, das ich nach Phuket Town muss um da den Bus zu wechseln und zwischenzeitlich schon die Familie von der Frau mit dem Essensstand gekommen war, haben sie mir immer wieder versichert, das hier schon mal ein Bus vorbeigekommen sei. Mehrere Leute standen mittlerweile herum und rätselten was zu tun sei. Als nach fast 2 Stunden mir die Tochter der Frau dann angeboten hatte, mich mit ihrem Motorbike 10 km bis zur nächsten Hauptstraße zu bringen, kam tatsächlich noch der Bus :-). Gerade noch rechtzeitig um den allerletzten Bus in Phuket Town zur Weiterfahrt zu erwischen. Insgesamt war ich dann fast 7 Stunden unterwegs und habe beschlossen, jetzt keine weiteren Inselrundfahrten mehr zu machen.

DSC_0058

Der Bangtao, unspektakulär und nicht überfüllt. Wenige Strandverkäufer und ein paar Strandbars. Mehr nicht. Ein paar Longtailboote gibt es für Ausflüge direkt vom Strand. Das Wasser ist einigermaßen klar, ohne Wellen, wie sie zum Beispiel am Kata Beach waren.

DSC_0057

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s