Kuna Yala – San Blas Inseln

Wir legen von Cartagena ab und auf dem Weg nach Kuna Yala machen wir einige Tage einen Stop over auf den Rosario Islands. Sie liegen ca. 40 Seemeilen südwestlich von Cartagena.

IMG_20180527_155738521

IMG_20180527_155813604

Wir sind ein paar Tage faul und gehen schwimmen und schnorcheln. Wunderschöne kleine Inseln mit klarem Wasser erwarten uns. Die Rosarios sind wundervoll.

Dann geht es ca 250 Seemeilen Richtung Kuna Yala, wir wollen ziemlich weit westlich rauskommen da wir schon weit hinter unserem eigentlichen Zeitplan für den Pazifik Cross sind.

Die San Blas Inseln werde ich in keiner guten Erinnerung behalten. Mir hat es dort gar nicht gefallen. Wir hatten Unmengen von Gewittern. Die Aufdringlichkeit der Kuna Indianer empfand ich als furchtbar lästig. Alle 10 Minuten ruderte irgendein Boot an unseren Kat und wollte was verkaufen. Tunesische Strandverkäufer sind dagegen wirklich harmlos. Die Inseln sind ganz nett, aber nicht wirklich überraschend schön. Da habe ich schon sehr viele schönere Plätze gesehen auf meine Reisen. Den Hype um die San Blas Inseln kann ich nicht verstehen. Überall sind Riffe, man muß verdammt aufpassen beim Navigieren. In einem plötzlich aufkommenden starkem Unwetter hätten wir fast das Boot und unser Leben verloren. Wir mussten nachts viele Stunden kämpfen. Zu zweit haben wir es geschafft, weil wir schon viele Seemeilen gemeinsam unterwegs waren und uns blind aufeinander verlassen können.

Innerhalb weniger Minuten zog sich alles komplett zu und es sah aus als wenn die Welt untergehen würde, dann nahm das Unglück seinen Lauf. Wir konnten das Boot mit beiden Motoren nicht halten und wurden Legerwall auf die Riffe getrieben.

fullsizeoutput_76c

fullsizeoutput_76d
So sieht das aus wenn man dann auf den Riffen liegt (rechts die San Blas Ferry)

fullsizeoutput_769

fullsizeoutput_76f

IMG_3335

fullsizeoutput_764

fullsizeoutput_766

Wer sich schon immer mal gefragt hat, was nun eigentlich in den wunderschönen Conch Gehäusen drin ist: hier haben wir das Innenleben

Wir haben einen defekten Dingi Motor gegen Conch Schnecken und Kokosnüsse getauscht. Die Conch haben wir dann untersucht und angeschaut, fanden diese aber so wahnsinnig toll, das wir ihnen die Freiheit wieder geschenkt haben 🙂

Wir segeln nach 1 Woche Kuna Yala weiter Richtung Colon/Panama. Dies hier gehört definitiv zu den Plätzen, die ich nie wieder aufsuchen möchte.

NOVATEK CAMERA

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s