Angekommen in…

Ost-Thailand: Jomtien

Nach gefühlten 100 Stunden Reise, ständigem Tag und Nachtwechsel und 3 Tagen ohne Bett bin ich jetzt in meinem gemieteten Appartment angekommen. Südlich von Pattaya liegt Jomtien, und südlich von Jomtien das Condominium (Condo) in welchem ich mich für nun einen Monat eingemietet habe. Alles ganz neu und Luxus für nur 369 Euro im Monat, inklusive mehrere hundert Meter Pool und bestens ausgestattetem Fitness-Center. 10 Minuten zu Fuß zum Meer, Seven eleven um die Ecke und die frischen Früchte kommen auf dem Rad mir direkt entgegengefahren :-). Einmal kurz die Hand heben und für 48 Cent eine frische Kokusnuss oder eine zerlegte Ananas für zwischendurch, hmmm lecker. 31 Grad und jeden Tag Sonnenschein.

DSC_0071
Blick vom Balkon

Absolut ruhig in diesem Condo, herrlich. Was vermutlich daran liegt, das nur 20 Appartments von den hunderten besetzt sind und die anderen sich teilweise noch im Bau befinden. Zur Hochsaison bei voller Belegung bin ich wieder weg 🙂 Um nur einmal durch den Pool zu schwimmen brauche ich 30 Minuten, unglaublich riesig. Für meine Zwecke (Lernen fürs Studium, Schwimmen, die östlichen Inseln erkunden und Weiterreise nach Kambodscha) genau der richtige Platz.

Hier in dem Viertel ist alles noch sehr ursprünglich drumherum und nur wenige Thais verstehen Englisch. Gestern habe ich mich 1 Stunde für 200 Baht massieren lassen, das war ganz wunderbar und wird jetzt alle zwei Tage wiederholt. Kaum vorstellbar das die Pizza im Restaurant ebenfalls 200 Baht kostet (in S natürlich). Wirklich günstig sind eben nur die lokalen Sachen zum Essen. Da hier alles wirklich hygienisch sauber an den Strassenständen ist, kann man da prima essen. Sofern man Fleisch isst jedenfalls. Für mich wird die tägliche Jagd nach einer fleischlosen Mahlzeit allerdings zu einer Herausforderung.

Vom Airport Suvarnabhumi in Bangkok kommt man übrigens sehr günstig für 122 Baht (3,11 Euro) mit dem Bus hierher. Dieser fährt stündlich von morgen 7 Uhr an. Nach Hua Hin für 350 Baht, Start um 7.30 der erste Bus. Level 1 ganz hinten, direkt vor der Food-Hall, wo man übrigens super essen kann.

Da ich einige getroffen habe, die ohne Visum zum Schalter „Visa on arrival“ gegangen sind aber keine 30 Tage bleiben wollten, möchte ich noch erwähnen: einfach weitergehen, ohne Visum schnurstracks zur Immigration durch. Da bekommt man kostenlos den Stempel für 30 Tage. Ein Flug nach Kambodscha ist übrigens günstiger als das Visum 🙂 Und weil die Frage immer wieder auftaucht: Nein, ich musste nirgends mein Weiterflug Ticket vorzeigen, obwohl ich ohne Visum war.

Ein Kommentar zu “Angekommen in…”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s