Schlagwort-Archive: Thailand

Chiang Mai

 

Chiang Mai, wegen der landschaftlichen Schönheit auch „Rose des Nordens“ genannt, liegt hoch im Norden Thailands nahe zur burmesischen Grenze, eingebettet zwischen Fluss und Bergen. In der schönen Altstadt, die von Stadtmauerresten umgeben ist, finden sich nahezu 200 Tempel. Die Altstadt kann man wunderbar zu Fuß durchqueren, die Tempel besichtigen und sich eine schöne Fuß- oder Thaimassage für 5 Euro zwischendurch machen lassen. Abends laden Nachtmärkte zum Shopping ein. Besonders beliebt sind Silberwaren, Thai-Seide, Textilien und Kunsthandwerke. Innerhalb der Stadt kommt man gut mit einem geliehenen Fahrrad zurecht, welches man am Besten dann vor der Altstadt abstellt.

Anreise:

Flugzeug: bereits ab 20 Euro von Bangkok nach Chiang Mai, wenn man aus dem Airport kommt, gibt es einen Taxi-Stand, bei dem man für einen Festpreis ein Taxi vorbuchen kann

Bahn: mit dem Zug von Bangkok Hualomphong in 10-12 Stunden, empfehlenswert ist unterwegs einen Stop in Ayutthaya zu machen oder auch sonst noch Stationen auf dem Weg zu besuchen, die man gerne sehen möchte

Bus: Von Bangkok fahren sowohl öffentliche als auch private Busse täglich mehrmals nach Chiang Mai

Weiterreise:

Eine Reise über die Grenze nach Myanmar über Land ist nach wie vor schwierig; es gab oder gibt Modelle, bei denen man seinen Reisepass an der Grenze abgeben muss und 72 Stunden über die Grenze mit einer Pass-Kopie darf (500 Baht). Das wird alles aber auch immer wieder geändert, so das es für diejenigen, die nach Myanmar möchten, sicherer ist, sich ein e-Visa über das Internet zu besorgen und per Flugzeug einzureisen. Eine Weiterreise nach Laos ist ziemlich unproblematisch. Von hier fahren täglich Busse.

Von Chiang Mai aus kann man ebenfalls schöne Touren ins umliegende Hochland machen. Es sind direkt in der Altstadt jede Menge Büros, in denen man Ausflüge oder Weiterreise buchen kann, so dass man das eigentlich vorher gar nicht planen muss, es gibt mehr als genug Inspirationen und Möglichkeiten vor Ort.

Viel Spaß mit den nachfolgenden Fotos, damit bekommt ihr einen guten Eindruck über die schönen Tempel in Chiang Mai…

DSC_0111

DSC_0113

DSC_0122

DSC_0115

DSC_0125

DSC_0112

DSC_0130

DSC_0134

DSC_0135

DSC_0136

DSC_0138

DSC_0140

DSC_0141

DSC_0142

Sawadee Kah…

Willkommen im Land des Lächelns 🙂

Auch wenn es manchmal nicht lustig ist, Dinge nicht funktionieren oder Pläne nicht eingehalten werden können: Lächeln bitte! Denn das ist hier wichtig. Lautes Gebärden lässt einen das Gesicht verlieren und man sinkt rapide im Ansehen bei den Thais. Schwierigkeiten und Probleme existieren zwar, werden aber nicht so behandelt um sein eigenes Gesicht und das des anderen zu bewahren. So ist „mai pen rai“ eines der ersten Sätze, die man hier lernt: macht doch nichts 🙂 Ebenso schlimm ist es,  wenn man sich schlampig oder schmutzig kleidet. Thais achten sehr auf ihr Äußeres und hier zählt der Status. Den man natürlich nur hat wenn man sich dementsprechend verhält und kleidet.

Thailand wird von dem seit 1946 amtierenden König Bhumibol regiert, der gleichzeitig das buddhistische Oberhaupt ist. Die Verehrung des Königs ist fast grenzenlos und auch nicht unberechtigt, setzt dieser sich wirklich seit vielen Jahren für sein Volk ein, wobei in den unteren Regierungsschichten die Korruption die Richtung vorgibt.

Thailand erfüllt fast alle Reisewünsche. So gibt es traumhafte Strände, Schnorchelparadiese, Tauchreviere, viel Kultur zu entdecken, Großstadtleben in Bangkok und viele Dinge, die so skurril sind, das man sie gesehen haben muß.

Thailand ist einfach zu bereisen und weitestgehend sicher auch für alleinreisende Frauen. Das Zugnetz ist ganz gut ausgebaut, die Wagons komfortabel und günstig. Wo der Zug nicht hinfährt, fährt der Bus hin, ebenfalls günstig und nicht immer so komfortabel. Oft weiß man auch nicht in welchem Bus man wirklich fährt bis man drinsitzt. Da werden Tickets für den „Luxury-Bus“ verkauft und in letzter Minute ändert sich dann doch noch alles. Aber alles in allem sehr einfach und gut zu machen. Man muss nur aufpassen wem man wieviel Geld wofür gibt. Denn verdienen wollen alle.

Keinesfalls sollte man beim Motorbike Verleih den Reispass hinterlegen. Dieses wird fast von allen Verleihern gefordert. Oft genug bekommt man ihn erst gegen Zahlung von einer Abstandssumme wegen irgendwelcher angeblichen Schäden zurück und kann somit nicht mehr ausreisen. In Bangkok in der Khao San Road gibt es tolle Reisepässe nachgemacht, die sich weitaus besser eignen zu hinterlegen 🙂 Überhaupt gibt es so ziemlich alles in der Khao San Road. Unbedingt sehenswert.

12187697_979965695400526_1241969354312581385_n
Guten Appetit 🙂